Kinder - und Jugendsprechstunde


Die ersten Milchzähne, das Wechselgebiss, die Zahnspange oder Weisheitszähne. Wir sind für Eure und Ihre Fragen da!


Früherkennungs-Untersuchungen

Um Ihr Kind möglichst früh an den Zahnarztbesuch zu gewöhnen bringen Sie Ihr Kind gerne zu Ihren eigenen Kontrollterminen mit.

In ruhiger und entspannter Atmosphäre versuchen wir Ihr Kind an die Zahnmedizin heranzuführen und die Angst vor dem Zahnarztbesuch zu nehmen.

Die Früherkennungs-Untersuchungen beim Zahnarzt sollten frühstens ab dem 6. Lebensmonat beginnen und zwei Mal jährlich durchgeführt werden.

Diese Untersuchungen dienen neben der Überwachung des Zahndurchbruchs auch der frühzeitigen Erkennung von Zahnbelägen oder Karies, Zahnfleischerkrankungen oder Angewohnheiten, die das Wachstum von Ober- und Unterkiefer beeinträchtigen könnten.

Weiterhin ist die Entwicklung einer guten und bewussten Mundhygiene mit dem Erlernen der richtigen Zahnputztechnik und die Beratung zur zahngesunden Ernährung ein wichtiger Bestandteil dieser Untersuchungen.


Milchzähne und Wechselgebiss

Bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr sollte das Milchgebiss mit 20 Zähnen vollständig sein.

Die erste Wechselgebissphase ist zwischen dem sechsten und neunten Lebensjahr zu erwarten, anschließend folgt die zweite Wechselgebissphase zwischen dem neunten und zwölften Lebensjahr. 

Mit dem Durchbruch der bleibenden Zähne ist eine sehr gute Mundhygiene von großer Bedeutung, weshalb gerade in dieser Zeit die halbjährlichen Kontrolltermine sehr zu empfehlen sind.

Weiterhin wird darauf geachtet, dass alle Zähne Ihren richtigen Platz finden und sich ein guter Biss zwischen Ober- und Unterkiefer einstellt. Sollte es hierbei zu Auffälligkeiten kommen, wird eine Überweisung zum Kieferorthopäden, mit dem wir eng zusammen arbeiten, in Erwägung gezogen.


Weisheitszähne

Ab dem 16 Lebensjahr können sich die Weisheitszähne entwickeln. Auch hier ist die genaue Beobachtung der Entwicklung und ggf die Mitbeurteilung durch einen Kieferchirugen wichtig.


Fissurenversiegelung

Zähne haben natürlicherweise sogenannte "Zahnhöcker" und "Zahnfissuren". Diese Fissuren lasssen sich je nach anatomische Form leider häufig nur schwer reinigen, was zur Entstehung von Karies führen kann. Möglichst bald nach dem Durchbruch der bleibenden Zähne empfehlen wir deswegen eine sogeannte "Fissurenversiegelung". Hierbei wird eine dünne Schicht Komposit auf die Kaufläche der Backenzähne aufgetragen ohne vorher bohren zu müssen. So lassen sich die Zähne einfacher reinigen und Nahrungsreste und Bakterien können sich weniger gut festsetzen.


Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, sprechen Sie uns jeder Zeit gerne an!

Selbstverständlich sind wir auch für alle anderen Fragen bezüglich der Zahngesundheit Ihre Kindes da!

 

Kontakt:

Tel.: 030/ 436 36 66

Fax.: 030/ 436 71 390

E-Mail: Praxis.Schultze-Berndt@t-online.de

 

Sprechzeiten:

Mo, Di, Do, Fr

09:00 - 12:00

Mo, Di, Do

15:00 - 18:00